Die Synthese der Einheit

Staatsangehörigkeit

Nachweisliche Entwicklung der Staatsangehörigkeit
Die StAG Staatsangehörigkeit der BRD ist die von Adolf Hitler
wie eine Verordnung zum Gesetz wurde…


RuStaG 22.07.1913 dem Kaiserlichen Gesetz:

  • 1 Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§ 3- 32)
    oder die unmittelbare Reichtsangehörigkeit ( §§ 33- 35 ) besitzt.

Es gibt zwei Arten von Staatsangehörigkeit, eimmal die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (souveräne Staaten),
zB in Preußen, Bayern, Baden..Staatsangehörigkeit in ihren Heimatländern
und die unmittelbare Reichsangehörigkeit ( für die Einwohner der Kolonien)

Am 9.November 1918 rief dann Phillip Scheideman die Weimarer Verfassung aus, ohne souveräne Basis,
die souveräne Lücke vom Kaiser wurde nicht völkerrechtlich geschlossen. Auch die Weimarer Verfassung war eine
von oben eingesetzte Verwaltung. Es existierte keine Verfassung die vom Volk ausging an die Regierung, wie das Volk regiert werden will.

Am 5.02.1934 Adolf Hitler (auch als Marionette, wie heute unsere Politiker )macht eine Verordnung
( kein Gesetz! Er wußte, er konnte kein Gesetz machen) ist die Erfindung der Deutschen Staatsangehörigkeit,
Hitler hat die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat damit abgeschaft.
und somit Gleichschaltung aller Deutschen mit den Kolonialbewohnern nach sich zieht und somit macht er die Deutschen Staatenlos,
da sie die Staatsangehörigkeit in ihren Heimatastaaten nicht mehr haben. weiterlesen

 

Heimatstaatenbezeichnungen im
Deutschen Reich 1871 – 1918


Link: Danke an A.Clauss

Unterschied zwischen Personalausweis und Staatsangehörigkeitsausweis

Der Schlüssel liegt in der persönlichen Feststellung, welchen Personenstand/-status man im Moment hat:

Für juristische Personen = Personalausweisinhaber (siehe Inhaber) gilt das BRD-Recht, quasi als Bestandteil eines abgeschlossenen Vertrages mit der BRD, durch den man sich freiwillig mit invisiblen Verträgen zur Versklavung und zum Bürgen/Schuldner der Gläubigerforderungen einverstanden erklärt hat.

Da eine juristische Person nur eine Sache ist, kann sie nicht sprechen und gehört, sondern nur verwaltet werden. Die Personalausweisinhaber sind Staatenlose.

Die Großschreibung Deines „Namens“ im Personalausweis (was ja richtig „Familienname“ heißen müsste) ist aus dem römischen Recht übernommen, dort wurden die Sklaven auch in Großbuchstaben geschrieben um sie von den Bürgern unterscheiden zu können- Nun schau auf Deinen Perso…Willkommen in der Sklaverei!

Deshalb gelten auch Menschenrechtsverletzungen, wie Verletzungen am Körper an den juristischen Personen, nur als Kollateralschäden!

Dann gibt es den Personenstand Deutscher/Deutsche, deutsche gemäß Artikel 16 Absatz 1 Grundgesetz und das ist der Staatsangehörigkeitsausweis.
(Bemerkt sei, dass das nichts mit Nationalismus zu tun hat, aber jeder Staat hat nun mal auch seine Erben!)
Schaue dazu, wie Du den Staatsangehörigkeitsausweis beantragen kannst,
den Film Teil 1 von Rico Handta.